Ein Ferienhaus in Norwegen: den hohen Norden auf eigene Faust entdecken

Norwegen bietet den Besuchern sehr viel mehr als nur eindrucksvolle Naturerlebnisse oder traumhafte Möglichkeiten zum Angeln. Während Kultururlauber beispielsweise das große Angebot an den Bühnen des Landes schätzen, wissen Genießer die Vorzüge der norwegischen Küche, welche stark vom skandinavischen Klima geprägt ist, durchaus zu schätzen. Und natürlich haben auch Familien zahlreiche Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung. Wer seinen Urlaub in Norwegen möglichst individuell gestalten möchte, entscheidet sich gerne für eines der vielen tausend Ferienhäuser in Norwegen als Unterkunft. Der Grund: In einem Ferienhaus in Norwegen können die Gäste den Urlaub ganz individuell so gestalten, wie sie es möchten und sind völlig unabhängig von den Servicezeiten im Hotel.

Der Familienurlaub in Norwegen

Ruhe und pure Entspannung finden Gäste, wenn sie ihren Familienurlaub in einem Ferienhaus in Norwegen verbringen. Die Eltern können sich hier in den Ferien ausreichend Zeit mit ihren Kindern zu verbringen, in der Unterkunft lustige und spannende Spiele spielen oder ausgedehnte Ausflüge durch das Land der Fjorde zu unternehmen. Besonders lohnenswert ist übrigens ein Besuch in einem der sieben Nationalparks des Landes, wo die Gäste die ursprüngliche Natur des Landes genießen können. Und natürlich können es sich die Gäste in ihrem Ferienhaus in Norwegen auch richtig gemütlich machen. So gehört zur selbstverständlichen Ausstattung zahlreicher Ferienhäuser in Norwegen ein Spielplatz oder ein Pool, sodass auch wirklich jeder voll und ganz auf seine Kosten kommt.

Norwegen entdecken von einem Ferienhaus aus

Für Naturfreunde lohnt sich ein Besuch in Kap Lindesnes, dem südlichsten Punkt auf dem norwegischen Festland. Unter anderem befindet sich hier das Lindesnes fyr, das ursprünglich 1655 erbaut wurde und somit Norwegens ältestes Leuchtfeuer ist. Der heutige Leuchtturm wurde 1915 erbaut. Ganz in der Nähe stoßen die Besucher auf zahlreiche Bunkeranlagen, die während des Zweiten Weltkrieges errichtet wurden und größtenteils frei zugänglich sind. Als äußerst sehenswert gilt außerdem die Galerie von Gustav Vigeland, einem Bildhauer. Outdoorfreunde können in dieser Region Rafting, Angeln oder an einer Elchsafari teilnehmen.

Wanderfreunde können hingegen einzelne Etappen des Blauen Wegs erwandern. Hierbei handelt es sich um eine Touristenstraße, die von Nesna an der Atlantikküste über Schweden und Finnland bis ins russische Petrosawodsk führt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*