Reise nach Rügen buchen – was gibt es zu beachten?

Wer eine Reise nach Rügen buchen möchte, sollte sich zunächst einmal gut überlegen, wo er seinen Urlaub verbringen möchte. Das hängt natürlich maßgeblich davon ab, auf welche Art der Gast anreist. Denn wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln an seinen Urlaubsort reisen und während der Ferien komplett auf das Auto verzichten möchte, sollte sich besser eine Unterkunft in der Nähe der Städte Bergen, Sassnitz, Putbus oder in der Nähe eines der fünf Ostseebäder suchen. Dort besteht in der Regel auch eine gute Nahverkehrs-Verbindung, sodass Ausflüge in die nähere oder weitere Umgebung kein Problem darstellen. Reist der Gast hingegen mit dem eigenen Auto an, darf die Unterkunft auch in einer etwas einsameren Lage sein.

Vorsicht vor schwarzen Schafen

Verbraucher, die für ihren Aufenthalt auf Rügen eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus buchen wollen, sollten keinesfalls auf entsprechende Werbemails reagieren. Meist stecken nämlich unseriöse Anbieter dahinter, welche dieselbe Mail tausendfach verschicken. Die bessere Alternative: Die Urlauber sollten sich die Unterkunft selber suchen und vor der verbindlichen Buchung Informationen zum Vermieter einholen und wie gut dieser zu erreichen ist. Bei gewerblichen Vermietern sollten die Gäste darauf achten, dass dieser im Handelsregister eingetragen ist und auch eine Steuernummer besitzt.

Wie hoch sind die Kosten wirklich?

Wollen die Gäste hinterher keine unangenehme Überraschung erleben, sollten sie vor der Unterschrift den Vertrag genau unter die Lupe nehmen. Denn so manches vermeintliche Schnäppchen hat sich in der Vergangenheit schon oftmals als teures Urlaubsvergnügen erwiesen. Der Grund: Unseriöse Anbieter vermieten ihre Immobilie zu einem scheinbar konkurrenzlos günstigen Preis, verlangen dafür aber umso mehr für die Endreinigung sowie für Gas und Strom – letztlich kann der Urlaub dadurch viel zu teuer kommen.

Ähnliches, wenn auch nicht in diesem Ausmaß, gilt auch für Hotels und Pensionen. Wer sich für eine derartige Unterkunft entscheidet, sollte im Vorfeld auf einschlägigen Reiseportalen nach Bewertungen anderer Gäste suchen. Ist der Tenor grundsätzlich positiv, kann bedenkenlos gebucht werden, bei überwiegend schlechten Bewertungen ist von der Buchung eher abzuraten. Seriöse Ferienhaus-Vermieter wie hier https://www.ostseeappartements-ruegen.de/ferienwohnungen.html lassen sich übrigens anhand einiger Kriterien erkennen: Bei ihnen sind auf der Seite AGBs vorhanden und sie händigen ihren Gästen einen umfangreichen Vertrag aus. Im Zweifelsfall lohnt eine Anfrage beim Verband Deutscher Ferienhausagenturen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*